Wie du als Virtuelle Assistenz mit einem Blog Kunden findest

Wie du als Virtuelle Assistenz mit einem Blog Kunden findest

Eine der größten Herausforderungen für Virtuelle Assistenten ist die Kundenakquise. Gerade Virtuelle Assistenten, die frisch starten, stellen sich die Frage: „Wo findet man als Virtuelle Assistenz Kunden?“.

Es gibt viele Wege um Kunden zu finden und die Neukundengewinnung anzukurbeln. Eine der Möglichkeiten ist ein Blog auf der eigenen Website. Ein Blog kann deiner Kundenakquise den nötigen Aufschwung geben und dafür sorgen, dass dein Wunschkunde auf dich aufmerksam wird. Wie du als Virtuelle Assistenz über deinen Blog Kunden finden kannst, welche Vorteile ein Blog hat und über welches Thema du schreiben solltest, erfährst du in diesem Beitrag. Ausserdem verrate ich dir, wie du Blogbeiträge für dein Marketing als Virtuelle Assistenz nutzt.

Vorteile eines Blogs: wie du mehr Kunden findest

Ein Blog hat mehrere Vorteile für deine Karriere als Virtuelle Assistenz. Es geht nicht nur darum, dass deine Kunden dich so besser finden können. Weitere Vorteile sind:

Checkliste Start Virtuelle Assistenz

Lade dir deine kostenlose Checkliste jetzt herunter!

Starte mit 5 einfachen Schritten deine Selbständigkeit als Virtuelle Assistentin und gewinne laufend neue (Wunsch-)Kunden.

Bitte fülle die beiden Felder aus und du erhältst deine Checkliste sofort per E-Mail zugeschickt - inkl. kostenlosem Mini-Kurs!


Expertenstatus

Mit Blogbeiträgen stärkst du deine Glaubwürdigkeit und demonstrierst deine Expertise. Ausserdem baust du damit auch Vertrauen bei potentiellen Kunden auf. Wer über ein bestimmtest Thema öffentlich schreibt, ist ein Experte. Mit entsprechenden Blogbeiträgen wirst du automatisch als Experte wahrgenommen.

Ranking für die Website

Content-Marketing sorgt für die Suchmaschinenoptimierung deiner Website. Google & Co. lieben hochwertige, relevante und regelmäßige Inhalte. Dafür belohnen sie deine Website mit einem guten Ranking. Sorge dafür, dass deine Website-Besucher so lange wie möglich auf deiner Website bleiben, denn auch das verbessert das Ranking deiner Seite. Verlinke dafür relevante Blogbeiträge untereinander.

Beweis deiner Kenntnisse

Ein erfolgreicher Blog bedarf einiger Kenntnisse wie z.B. Texten, Social Media Marketing, Grafikerstellung, WordPress. Du beweist damit deine Expertise in diesen Bereichen und bist deine eigene Referenz.

Sichtbarkeit und Auffindbarkeit

Durch bestimmte Keywörter in deinen Blogbeiträgen und Bloggrafiken können dich potentielle Kunden im Internet finden (z.B. Suche „Virtuelle Assistenz für Social Media Marketing“).

Bekanntheit

Deine gesamte Marke wird durch einen Blog bekannter. Durch regelmäßigen Content wird dein Branding (Schreibstimme, Werte, Mission, Vision) besser wahrgenommen.

Leidenschaft

Mit deinem Blog und deinen Blogthemen zeigst du, für welches Thema du eine Leidenschaft hast. Damit stärkst du ebenso deine Glaubwürdigkeit. Nur wer eine Passion für sein Business entwickelt, wird darin aufgehen und Erfolge erzielen. Deine potentiellen Kunden werden das unterbewusst so wahrnehmen.

Einblick in deine Arbeit

Über entsprechende Blogbeiträge kannst du deinem Leser und potentiellen Kunden Einblick in deine Arbeit, deinem Service und deine Arbeitsweise zeigen. So können dich deine potentiellen Kunden schon ein wenig kennenlernen bevor sie je Kontakt zu dir hatten.

Blog-Themen für die erfolgreiche Kundenakquise

Nachdem du erfahren hast, welche Vorteile ein Blog bietet, möchte ich dir im Folgenden zeigen, wie du deine Blogthemen findest. Du fragst dich sicher, über was du schreiben sollst, damit du mit deinem Blog Kunden findest.

Am besten schreibst du über Themen, die folgende Emotionen und Gefühle bei deinem potentiellen Kunden auslösen: Dein Kunde…

  • muss erkennen, dass er ein Problem oder einen Bedarf hat
  • sollte unbedingt erkennen, was die Konsequenz ist, wenn er nicht mit dir zusammenarbeitet
  • stellt fest, was sich für ihn durch die Zusammenarbeit mit dir ändern wird
  • liest deine Beiträge und „will“ dich!

Sobald du diese Emotionen mit deinen Blogbeiträgen weckst, wird dein Kunde aufmerksam und denkt über die Zusammenarbeit mit dir nach. Um diese o.g. Emotionen zu wecken, findest du ein paar Beispiele für Blogbeitäge.

Um dem Kunden bewusst zu machen, dass er ein Problem oder einen Bedarf hat, kannst du Beiträge mit folgenden Titel/Themen schreiben:
– „Darum stagniert dein Business“
– „10 Gründe, warum dein Business nicht wächst“
– „Deshalb macht dir dein Business keinen Spaß mehr“

Um dem Kunden zu verdeutlichen, welche Konsequenzen ihn erwarten, wenn er nicht mit einer Virtuellen Assistenz zusammenarbeitet, schreibst du zum Beispiel:
– „5 Gründe, warum Unternehmer scheitern“
– „Die schlimmsten Fehler, die Unternehmer machen“
– „7 Gründe, warum Einzelkämpfer erfolglos sind“

Um dem Kunden verständlich zu machen, was sich für ihn durch die Zusammenarbeit mit einer Virtuellen Assistenz ändert, schreibst du:
– „7 Wege, wie dich eine Virtuelle Assistenz entlasten kann“
– „So gewinnst du mehr Zeit für dich“
– „5 Tipps, wie ein Mitarbeiter zu deinem Wachstum beitragen kann“

All diese Beiträge, die den Bedarf, die Konsequenz und den Gewinn thematisieren, sorgen dafür, dass dein Kunde sofort mit dir zusammenarbeiten will. Überlege dir also bei jedem deiner Beiträge, wie du diese Emotionen wecken kannst.

Wie du einen Blog für dein Marketing als Virtuelle Assistenz nutzen kannst

Ein Blog sorgt nicht nur dafür, dass du darüber Kunden findest. Es ermöglicht dir auch aus den Blogbeiträgen Inhalte für dein Marketing zu kreieren. So kannst du deine Blogbeiträge optimal ausschöpfen:

Social Media

Jeder Unternehmer und jedes Unternehmen sollte für die eigene Bekanntheit und die Nähe zu den Kunden auf Social Media vertreten sein. Es reicht aber nicht aus, dass du auf Social Media „bist“. Deine Follower und Kunden möchten auch Inhalte von dir sehen. Dafür kannst du deine Blogbeiträge ideal verwerten. Sobald du einen neuen Blogbeitrag geschrieben hast, kannst du ihn auf deiner Facebook-Seite, auf deinem Instagram-Kanal oder auf Pinterest teilen. Mache daraus eine Story auf Instagram oder auf Facebook. Teile deinen Beitrag in Facebook-Gruppen – hierfür gibt es in entsprechenden Gruppen Promotion-Tage.

Erstelle aus dem gesamten Blogbeitrag eine Beitragsserie und poste jeden Tag einen Auszug daraus. Verwende passende Grafiken dafür und biete deinen Followern noch einen weiteren Mehrwert. Vor Veröffentlichung kannst du den Blogbeitrag auf sozialen Netzwerken anteasern und deine Follower neugierig machen. So hast du dank eines Beitrages gleich mehrere Content-Möglichkeiten. Die Frage „was soll ich nur auf Social Media posten“ wird sich nicht mehr stellen sobald du mit dem Bloggen beginnst.

Newsletter

Du solltest grundsätzlich einen Newsletter für deine Website-Besucher anbieten – egal ob du bloggst oder nicht. Das bindet Kunden noch fester an dein Unternehmen und du kannst durch den Newsletter mehr Menschen direkt erreichen. Die Reichweite deiner Social Media Beiträge kannst du nicht immer beeinflussen. Komplizierter Algorithmen können deine Reichweite plötzlich senken. Mit einem Newsletter hast du allerdings immer den direkten Draht zu deinen Kunden.

Versende jeden neuen Blogbeitrag in einem Newsletter an deine Abonnenten. Belohne deine Abonnenten für ihre Treue und schicke ihnen zum Beispiel als erstes die Info über einen neuen Beitrag. Schmücke deinen Newsletter durch interessante Geschichten (Storytelling) oder durch Einblicke in dein Leben/dein Business aus. Vergiss nicht: Menschen kaufen von Menschen. Es ist insofern wichtig, dass deine Abonnenten und Leser dich persönlich kennenlernen. Und das kannst du optimal mit regelmäßigen E-Mails schaffen.

Tipps für deinen Virtuelle Assistenz Blog

Konnte ich dich überzeugen, einen Blog zu starten, damit du noch einfacher Kunden findest? Wenn ja, dann habe ich dir im letzten Teil dieses Beitrags noch meine Profi-Tipps für einen erfolgreichen Blog zusammengefasst.

  1. Definiere deinen Wunschkunden bzw. deine Zielgruppe. Finde heraus, was deren Problem ist. Schreibe grundsätzlich für deine Zielgruppe. Was beschäftigt deine Zielgruppe? Über welche Themen liest deine Zielgruppe? Was interessiert deinen potentiellen Kunden? Welche Fragen stellt sich dein Wunschkunde?
  2. Führe eine Keyword-Recherche durch und optimiere deine Blogbeiträge auf Keywörter. Überlege dir, was dein potentieller Kunde in das Suchfeld von Suchmaschinen eingeben würde und setze genau diese Keywörter in deinem Blog ein.
  3. Erstelle einen Redaktionsplan für deinen Blog. Überlege dir, wann du welchen Blogbeitrag veröffentlichen wirst. Basierend auf diesem Redaktionplan kannst du einen Contentplan für deine Social Media Kanäle erstellen. Trage dir ein, an welchen Tagen in welchen Facebook-Gruppen Promotions erlaubt sind und plane dies in deinen Contentplan ein.
  4. Schreibe kontinuierlich Blogbeiträge. Suchmaschinen wie Google belohnen deine Website für die Regelmäßigkeit mit einem höheren Ranking in den Suchergebnissen. Schreibe Blogbeiträge und plane diese für Abwesenheiten ein. So kannst du z.B. in Urlaub gehen und trotzdem erscheinen weiterhin regelmäßig Blogeinträge.
  5. Finde beidseitige Kooperationspartner für Gastbeiträge. Schreibe Gastbeiträge für andere Blogs um deinen Expertenstatus zu festigen und Backlinks für deine Website zu bekommen. Lasse Gastautoren für deinen Blog schreiben. So erhöhst du den Content auf deiner Website.
  6. Optimiere deinen Blog und deine gesamte Website für Suchmaschinen (SEO). Der beste Blog bringt dir nichts, wenn grundlegende Einstellungen nicht für Suchmaschinen optimiert sind (wie z.B. eine SSL-Verschlüsselung).

Fazit

Bloggen macht nicht nur unheimlich viel Spaß, es bringt dir sehr viele Vorteile. Du bekommst ein besseres Ranking für deine Website, einen Expertenstatus und im Idealfall neue Kunden. Das beste daran ist, dass über einen Blog deine Kunden dich finden. Du musst also nichts weiter tun, als regelmäßig Beiträge zu schreiben.

Hast du einen Blog? Wenn ja, dann verlinke ihn gern in den Kommentaren.

Wie du als Virtuelle Assistenz mit einem Blog Kunden findest. Kunden finden mit einem Blog

2 Antworten zu “Wie du als Virtuelle Assistenz mit einem Blog Kunden findest”

  1. Liebe Fidan,
    vielen Dank für diesen tollen Beitrag.
    Ich spiele tatsächlich mit dem Gedanken, einen eigenen Blog zu starten. Dein Beitrag macht mir Mut.
    Mal sehen, was da so bei mir entstehen darf.
    Schicke dir liebe Grüße
    Claudia

    1. Ich kann dir auf jeden Fall beipflichten einen Blog zu starten. Es macht wirklich Spaß über das eigene Business zu schreiben und wie du im Beitrag siehst, bringt es sehr viele Vorteile.
      Liebe Grüße an dich Claudia!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.