Wie du mit SEO als Virtuelle Assistenz durchstartest

SEO Virtuelle Assistenz Blog

Als Virtuelle Assistentin ist es immer wieder eine Herausforderung die eigene, passende Nische zu finden. Wo tummeln sich noch nicht unendlich viele Kolleginnen und Kollegen? Welche Dienstleistung ist aktuell gefragt? Welche Bedürfnisse haben deine potenziellen Kunden? Wo liegen deine Fähigkeiten und Interessen? 

Hier kommt die Suchmaschinenoptimierung ins Spiel! Nicht nur für deine eigene Website, sondern auch als Angebot für deine Kunden. Warum gerade SEO? Ganz einfach: Die schönste Website bringt dich bzw. deine Kunden nicht weiter, wenn sie nicht gefunden wird. Und: SEO ist nicht gerade jedermanns Hobby… noch dazu, wo sich durch diverse Updates und Anpassungen von Algorithmen der Suchmaschinen immer wieder etwas ändert.

Was kannst du machen, um dich in diesem Bereich zu positionieren?

Mein Tipp, um in diesem Bereich Kunden zu finden: Erstelle zuallererst deine eigene Website (falls du noch keine hast) und lerne daran. Lies dich in das Thema SEO ein und taste dich nach und nach heran.

Probiere die Maßnahmen auf deiner eigenen Website aus: Deine Website ist ohnehin deine Visitenkarte und das perfekte Testfeld für dich und deine Kompetenzen. Netter Nebeneffekt ist, dass deine eigene Website immer besser wird und du immer mehr Kenntnisse in Sachen Technik & Tools lernen wirst.

Wie du mit deiner Website in Sachen SEO an den Start gehst

Lege dir eine Website mit WordPress(.org!) an – dort sind die Möglichkeiten für die Optimierung weitaus größer als mit Baukasten-Systemen. Bei der Wahl des Webhosters solltest du bitte nicht das erstbeste, günstigste Angebot wählen: Schau dir genau an, was dir dort geboten wird und achte darauf, dass du damit die Chance auf schnelle Ladezeiten hast. Auch ein übersichtliches Backend, Tools rund um die Sicherheit und ein hilfreicher Support können die Auswahl beeinflussen. Informiere dich daher gründlich vorab, damit du nicht hinterher mit deiner Website umziehen musst (habe ich schon hinter mir… 😉).

Tipp: Diese Website wird bei All-Inkl. gehostet.*

Als nächsten Schritt richtest du dir Statistik-Tools ein, damit du deine Erfolge messbar machen kannst und eine Menge hilfreiche Informationen bekommst. Warte damit nicht zu lang, damit du schnell an brauchbare Zahlen kommst. Die Tools der Wahl sollten die Google Search Console und Google Analytics sein. Denke daran, Google Analytics unbedingt datenschutzkonform einzubauen!

Biete deinen Besuchern eine sichere Website

  • Ein gültiges SSL-Zertifikat sollte selbstverständlich sein, denn sonst wird deine Website als „nicht sicher“ angezeigt. 
  • Vergib einen sicheren Benutzernamen für deine WordPress Installation (nicht „Admin“) und ein sicheres Passwort
  • Die Datensicherung darf auch nicht fehlen! Was das mit SEO zu tun hat? Ganz einfach: Stell dir vor, deine Website kann auf einmal nicht angezeigt werden. Sei es, weil sie gehakt wurde oder ganz einfach, weil du gerade daran gebastelt hast und etwas plötzlich nicht mehr funktioniert. Dann können die Besucher nicht auf deine Seite zugreifen und sind somit gleich wieder weg – im schlimmsten Fall kommen sie auch nicht wieder. Daher ist es wichtig, dass du eine funktionierende Datensicherung hast und deine Website schnellstmöglich wieder herstellen kannst. Mein WordPress Plugin Tipp dafür ist UpdraftPlus.
  • Denke auch an Pflichtseiten wie Impressum und Datenschutzerklärung.
  • Richte ein Cookie-Banner mit Opt-In-Funktion ein.
Checkliste Start Virtuelle Assistenz

Deine kostenlose Checkliste für einen erfolgreichen Start als VA!

Starte mit 5 einfachen Schritten deine Selbständigkeit als Virtuelle Assistentin und gewinne laufend neue (Wunsch-)Kunden.

Melde dich zum Newsletter an und erhalte dein Checkliste inklusive kostenlosem Mini-Kurs. Bitte fülle die beiden Felder aus und du erhältst deine Checkliste sofort per E-Mail zugeschickt!

Du erhältst von mir ca. 2-4 Mal im Monat eine E-Mail mit den neuesten Tipps rund ums Thema Virtuelle Assistenz. Wir verschicken keinen Spam und du kannst dich jederzeit wieder mit nur einem Klick abmelden. Für das Versenden der E-Mails nutzen wir die Software ActiveCampaign. Hier findest du alle Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Lade deine Zielgruppe ein und verwöhne sie

Definiere unbedingt einmal deine Zielgruppe und versetze dich in sie hinein. Basierend darauf gehst du, nach all den technischen Aspekten, auf deiner Website weiter vor. Hier geht es darum, dass sich deine potenziellen Kunden bei dir wohl und verstanden fühlen. Diese Punkte beeinflussen die Verweildauer und die Bereitschaft, tatsächlich auch zum Kunden zu werden. Hier geht es in erster Linie um Gestaltung (Branding, Theme-Auswahl) und Ansprache.

Behalte immer deine Besucher und Lieblingskunden im Hinterkopf bei der Erstellung deiner Website und allem, was du auf deiner Website tust und einrichtest! Dann machst du in Sachen SEO schon eine Menge richtig… Das Ziel der Suchmaschinen ist IMMER dem Suchenden die bestmögliche Antwort auf die eingegebene Frage zu liefern – genau das solltest du mit deiner Website liefern.

Wichtig sind darüberhinaus auch Punkte wie Navigation, Begrifflichkeiten und unbedingt auch hochwertige Inhalte (gerade, wenn es sich um Blogbeiträge handelt).

Prüfe deine Website mit „neutralem“ Blick (und lasse sie auch von anderen Personen prüfen):

  • Erkennen Besucher auf den allerersten Blick, worum es auf deiner Website geht?
  • Können sie wichtige Informationen sofort finden (Angebot, Kontaktdaten etc.)?
  • Ist das Menü übersichtlich und klar benannt?
  • Erstelle eine „Über-mich-Seite“ mit einem sympathischen Foto von dir. Dies ist immer wieder eine der meistgeklickten Seiten, denn deine Besucher wollen wissen, mit wem sie es zu tun haben.
  • Nicht vergessen: Jede Seite/jeder Beitrag kann die erste Seite sein, die ein Besucher sieht – nicht jeder kommt über die Startseite, sondern oftmals auch über eine Blogbeitrag. Lass den Leser dort nicht „allein“, sondern biete die Möglichkeit tiefer in die Website einzutauchen (z.B. ähnliche Beiträge, Call-to-action Button, Verlinkungen etc.)

SEO lernen und anwenden

Ein guter Start ist ein Blog – dafür startest du mit einer Keyword-Recherche und hast so schon einen großen Schritt in Sachen „SEO im Portfolio“ getan. Keyword-Recherche ist ein gefragter Bereich und, gerade weil es etwas Gespür und Zeit braucht, eine gern ausgelagerte Aufgabe. 

Dann schaust du dir als Ergänzung zum SEO-Texten entsprechende Plugins an z.B. Yoast SEO oder auch RankMath. Diese Tools nehmen dir die Suchmaschinenoptimierung leider nicht ab, unterstützen dich aber bei der Umsetzung, indem sie dir Hinweise direkt auf der jeweiligen Seite oder dem Beitrag geben. Auch kannst du damit eine Menge Grundeinstellungen für deine Website vornehmen z.B. Metadaten für die Suchergebnisse eintragen u.v.m.

Hast du oft mit Bildern zu tun oder z.B. Fotografen, Künstler etc. unter deinen Kunden? Prima, dann ist Bilder-SEO ein wichtiges Thema für dich. Auch hier gibt es eine Menge Möglichkeiten, wie man diese für die Suchmaschinen aufbereiten kann (Abmessungen, Dateigrößen, Dateiname, ALT-Text usw.).

Deine Kunden haben ein Geschäft vor Ort und wünschen sich mehr Kunden im Laden? Dann ist Local SEO deine Aufgabe: Hier kannst du dich um einen Google My Business Eintrag und dessen Möglichkeiten kümmern (Google My Business ist übrigens auch ohne Geschäft vor Ort eine absolute Empfehlung!).

SEO findet in einer Vielzahl von Bereichen Anwendung und du findest da sicher etwas, was zu dir und deinem bisherigen Portfolio passt. Vielleicht kannst du dein bisheriges Angebot auch durch ein „SEO-Extra“ aufpolieren – wie wäre es mit Pinterest-SEO oder YouTube-SEO?

Dich interessiert die Erstellung von Online-Shops? Dann ist SEO superwichtig für dein Angebot: Shop-SEO ist ein riesengroßes Thema und ein ganz wichtiger Punkt für Shop-Betreiber.

Ich biete selbst mittlerweile nur noch SEO- und Website-Checks an sowie Beratung, Schulung und Seminare zu diesen Themen. Daher freue ich mich immer über Kolleginnen, die sich auch für SEO interessieren und darüber, dass sich dort immer wieder großartige Kooperationen ergeben.

Warum du dich unbedingt mit SEO beschäftigen solltest

Weißt du, warum du dich unbedingt mit der Suchmaschinenoptimierung anfreunden solltest? Darauf gibt es eine ganz klare Antwort: Du hast zum einen ein tolles Angebot in deinem Portfolio und zum anderen wirst du selbst gefunden! SEO hilft dir dabei, dass deine Website deine beste Mitarbeiterin wird: Du musst dich nicht mehr dauernd mit Akquise beschäftigen, denn die Kunden kommen von allein zu dir 😊

Barbara ist Virtuelle Assistentin mit dem Schwerpunkt Website, SEO, Sichtbarkeit. Die Kombination aus einer Ausbildung zum Schriftsetzer, einem Studium zum Drucktechniker sowie jahrelange Erfahrung im Bereich Website-Erstellung ermöglichen, dass Projekte sowohl technisch als auch gestalterisch angegangen werden können. Mit ihrem fundierten Fachwissen hilft sie Selbstständigen auf dem Weg zu mehr Sichtbarkeit und Lieblingskunden. Bei Barbara findest du Beratung, Schulung, Workbooks und Kurse zu den Themen Website* & SEO*.


SEO als Virtuelle Assistenz



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.