Mein Jahresrückblick 2019

Jahresrückblick Virtuelle Assistenz

Das Jahr 2019 war für mich ein Jahr voller Veränderungen, Wachstum und Erfolge. Aber auch ein paar Fehler habe ich als Virtuelle Assistentin gemacht. Was meine größten Erfolge und meine größten Flops in meinem Business waren, verrate ich in diesem Jahresrückblick.

Die größten Erfolge 2019

Dieses Jahr hatte ich drei große Highlights in meinem Business als Virtuelle Assistentin und als Business Mentorin für Virtuelle Assistenten. Diese sind:

1. Erfolg: Gigantische Zahlen

Umsätze

Meinen Vorjahresumsatz als Virtuelle Assistentin konnte ich dieses Jahr wieder verdoppeln. Mein aktueller Stundensatz beträgt das dreifache meines Stundensatzes, mit dem ich vor drei Jahren als Virtuelle Assistentin gestartet bin. Dieser finanzielle Erfolg ist eines meiner größten Highlights in diesem Jahr. Ich bin bei dem Stundensatz angekommen, den ich mir von Anfang an vorgenommen habe und bin super happy über diese Entwicklung.

Teilnehmer & Mitglieder

In diesem Jahr habe ich drei Mal (Februar, Juli & November) den kostenlosen Mini-Kurs „Richtig bewerben“ für Virtuelle Assistenten veranstaltet. Insgesamt haben mehr als 1100 Virtuelle Assistenten am Kurs teilgenommen. Das bedeutet, dass ich über Tausend VAs geholfen habe, erfolgreiche Bewerbungsvorlagen zu erstellen und die wichtigsten Fragen zum Thema Kundenakquise zu klären. Dieser Erfolg macht mich ganz besonders stolz, denn er zeigt mir, dass ich mit meiner Vision völlig richtig liege und meine Hilfe und Unterstützung gern angenommen wird.

Mein VAY! Onlineprogramm haben insgesamt über 55 Virtuelle Assistenten absolviert und sich damit ein erfolgreiches VA-Business aufgebaut. Nichts macht mich glücklicher als angehende Virtuelle Assistenten zu unterstützen und ihnen dabei zu helfen, typische Anfängerfehler zu vermeiden.

Die kostenlose Job-Börse, die ich seit Juli 2017 betreibe, hat eine unglaubliche Mitgliederzahl von 5500 geknackt und bietet Auftraggebern und Virtuellen Assistenten einen tollen Mehrwert. Hier finden Kunden und VAs schnell und unkompliziert zueinander.

Newsletter

Über 1500 Virtuelle Assistenten haben meinen Newsletter abonniert und erhalten regelmäßig Tipps und Einblicke in mein Leben als VA. Es beeindruckt mich immer wieder und ich bin sehr dankbar, dass es offensichtlich sehr viele Menschen interessiert, was ich zu sagen habe. Meine kostenlose Checkliste mit 14 Fragen, die man in jedem Erstgespräch mit einem Neukunden stellen muss, wurde mittlerweile über 750 Mal heruntergeladen.

Checkliste Start Virtuelle Assistenz

Lade dir deine kostenlose Checkliste jetzt herunter!

Starte mit 5 einfachen Schritten deine Selbständigkeit als Virtuelle Assistentin und gewinne laufend neue (Wunsch-)Kunden.

Bitte fülle die beiden Felder aus und du erhältst deine Checkliste sofort per E-Mail zugeschickt - inkl. kostenlosem Mini-Kurs!


2. Erfolg: Kooperationen

Mit den Kooperationen ging es dieses Jahr steil bergauf. Ich durfte auf einigen Online Kongressen Vorträge halten und Interviews geben. Dazu zählt z.B. der Blog Start Summit 2019. Hier habe ich einen tollen Workshop zur Frage „Wie finde ich über meinen Blog Kunden“ gehalten. Mich hat es ganz besonders geehrt, weil beim Blog Start Summit namhafte und sehr bekannte Persönlichkeiten aus dem Online Business mitgemacht haben. Diese Menschen zählen zum Teil zu meinen Idolen, daher war es für mich ein Meilenstein auf den selben Kongressen Vorträge halten zu dürfen. Außerdem habe ich noch einige Interviews für andere Blogs gegeben und ich durfte ein paar spannende Gastbeiträge schreiben. Zusammengefasst war das Jahr 2019 für meine Sichtbarkeit, Bekanntheit und Reputation ein voller Erfolg.

3. Erfolg: Branding & Marke

Ich war endlich so weit, dass ich in mein Business investieren konnte. Meine erste große Investition war in die Gestaltung meiner Marke. Im Februar 2019 war es dann so weit: ich durfte endlich mein (Re-)Branding präsentieren und bin gleichzeitig mit meiner Website online gegangen. Ja, du hast richtig gelesen – ich habe zwei Jahre als Virtuelle Assistentin gearbeitet und hatte nicht mal eine Website. Meine Kunden hatte ich bisher immer über Facebook oder durch Empfehlungen gefunden. Doch eine Website ist trotzdem unerlässlich und ich finde, jede Virtuelle Assistentin sollte eine Website haben. Doch vor der Website muss erst das Branding stehen. Es war eines meiner tollsten Highlights in diesem Jahr. Danach habe ich erst erkannt wie wichtig Personal Branding, Markengestaltung und die damit verbundene Kundenanziehung ist.
Übrigens: mein VAY! Onlineprogramm hat kürzlich ein mega Upgrade bekommen und ich habe in Zusammenarbeit mit Patrick (mein Markengestalter) das Modul Personal Branding komplett überarbeitet. Patrick hat ein umfangreiches Workbook erstellt und begleitet uns seit neuestem auch in der Facebook-Gruppe zum VAY! Onlinekurs. Das Thema Personal Branding ist einfach zu wichtig, um es mit einem kurzen Modul abzuwatschen. Hier kannst du dir anschauen, was im Kurs noch enthalten ist.

Die größten Fehler 2019

Jetzt hast du meine größten Erfolge gesehen und denkst dir vielleicht „Wow, was für ein erfolgreiches Jahr hat die Fidan bitte gehabt?!“. Doch auch für mich brachte das Jahr 2019 einige Flops mit sich und ich habe auch ein paar Fehler gemacht. Das Gute an Fehlern ist, dass ich dir davon erzählen kann und du sie möglicherweise vermeidest. Hier sind meine drei größten Fails:

SEO selbst machen

Ich bin absolut keine Expertin für Suchmaschinenoptimierung (SEO), dachte aber, dass ich es trotzdem für meine Website irgendwie hinbekommen werde. Versteh mich nicht falsch – ich bin super erfolgreich darin Landingpages zu erstellen und auch meine Website habe ich komplett selbst gebaut. Aber meine SEO-Kenntnisse lassen zu Wünschen übrig und mein größter Fehler war, dass ich das zu spät erkannt habe. Im neuen Jahr werde ich dahingehend in eine Expertin investieren und meine Website von ihr optimieren lassen. So kann man mich noch besser im Netz finden und all meine hilfreichen Inhalte erreichen noch mehr Menschen.

Zu spät upgegradet

Ich habe lange Zeit mit vielen kostenlosen Versionen von Tools und Programmen gearbeitet (z.B. Canva, Zoom, Dropbox, Papierkram). Kürzlich habe ich die wichtigsten Tools upgegradet und verwende jetzt die kostenpflichtigen Versionen. Leider habe ich erst dann erkannt, wie viele nützliche Funktionen man in kostenpflichtigen Varianten bekommt und wieviel Zeit man teilweise spart. Oder effizienter arbeitet (was ja auch eine Zeitersparnis ist). Ein großer Fehler war, dass ich mich mit den kostenlosen Tools abgemüht habe nur um ein paar Euro zu sparen. Ein klassischer Fall von „am falschen Ende gespart“. Lesson learned, nächster Fail!

I’m a Workaholic

Lange wollte ich es mir nicht eingestehen aber ich habe es jetzt begriffen: ich bin ein Workaholic und arbeite zu viel. Mich erreichen manchmal Nachrichten von Kollegen mit der Frage, wie ich das alles eigentlich stemme und so viele Projekte gleichzeitig angehe – natürlich neben der Kundenarbeit. Die Antwort ist eigentlich ganz einfach. Indem ich an manchen Tagen bis zum Abwinken arbeitete und wenn ich dann „Feierabend“ mache auch noch am Handy auf Social Media von der Couch aktiv bin. Ich kannte teilweise kein Ende und keine Pausen. Dumm – ich weiß. Mein Körper und meine Gesundheit sind mein Kapital. Wenn es mir nicht gut geht, geht es meiner Familie, meinem Partner und meinem Business auch nicht gut. Ich habe mir zu wenig Zeit für mich genommen. Das habe ich jetzt erkannt und das wird die größte Veränderung für 2020 sein. Auf meiner Liste mit meinen Zielen für das neue Jahr steht ganz oben „Mehr Zeit für mich!“.

Fazit Jahresrückblick

Es war definitiv ein bewegendes Jahr mit vielen Veränderungen und vielen spannenden Projekten. Auch die Fehler, die ich gemacht habe, möchte ich nicht missen. Denn nur durch diese Fehler kann ich mich verbessern, mich mehr um mich kümmern und effizienter Arbeiten. Wie war dein Jahr 2019? Hast du auch so tolle Erfolge zu verzeichnen?

Jahresrückblick Virtuelle Assistentin

7 Antworten zu “Mein Jahresrückblick 2019”

  1. Das sind tolle Erfolge, die du 2019 erzielen konntest (y). Gratuliere. Ja und trotz Social Marketing, Funnels etc. gilt auch immer noch das oldschool Sprichwort:“Ohne Fleiß kein Preis“. Fidan, für mich bist du ein wirkliches Vorbild und ich wünsche dir für deine Projekte in 2020 viel Erfolg 🙂

    1. Danke für deinen lieben Kommentar Andrea. Ja da hast du recht, es schaut manchmal zu einfach aus – insbesondere auf Social Media – und es darf ja auch leicht gehen aber nichtsdestotrotz muss man für seine Erfolge diszipliniert dran bleiben. Ich wünsche dir für deine kommenden Projekte auch viel Erfolg und gutes Gelingen 🙂

  2. Liebe Fidi, herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Erfolgen in 2019 und alles Liebe für 2020. Und danke auch, dass du deine „Fehler“ mit uns geteilt hast, dazu gehört auch viel!

    1. Liebe Svenja, ganz lieben Dank für deinen Kommentar. Ich wünsche dir auch alles Gute und viel Erfolg für 2020. Bin schon gespannt, wann und wo wir uns wieder sehen.

  3. Liebe Fidan,

    wow wow wow!! Du kannst mit Recht stolz auf Dich sein! Du hast so viel erreicht & bist für mich ein richtig tolles Vorbild! Du bist trotz Deines Erfolges ein ganz lieber Mensch, du bleibst natürlich, bist nicht abgehoben und hast für uns ein offenes Ohr! 🙂
    Ich wünsche Dir für das nächste Jahr mindestens genauso viele tolle Erfolge! Schön, dass es Dich gibt!

    Liebe Grüße
    Michi Adelsberger

    1. Danke liebe Michi, das ist wirklich ein sehr sehr lieber Kommentar. Ich freu mich gerade mega über deine Worte. Dir wünsche ich auch nur das Beste für 2020, ganz viel Erfolg und dass deine Träume wahr werden.
      Fühl dich gedrückt, liebe Grüße
      Fidan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.