Wie du Instagram als Virtuelle Assistenz nutzt

Instagram Social Media Kunden finden Virtuelle Assistenten

Heutzutage ist fast jedes Unternehmen auf Social Media vertreten. Gerade als Virtuelle Assistenz ist es wichtig, das eigene Unternehmen in sozialen Netzwerken zu präsentieren. Dies ist notwendig, um im Internet gefunden zu werden – insbesondere dann, wenn man noch keine Website hat. Zudem gilt der eigene Social Media Account als Referenz für Virtuelle Assistenten, die Social Media Management als Dienstleistung anbieten. Deshalb beschäftigen wir uns in diesem Interview mit der Frage: Wie können Virtuelle Assistenten Instagram für ihr Business nutzen?

Sehr beliebt: Instagram

Eine sehr beliebte und stetig wachsende Social Media Plattform ist Instagram. Doch wie zeigt man sich als Virtuelle Assistenz auf Instagram? Welche Inhalte sind wichtig und wie kann man über Instagram Kunden finden? Die Antworten zu diesen Fragen gibt Janine Wittig, Expertin für Design und Social Media.

Ich freue mich sehr, dass ich Janine zum Thema Instagram für Freelancer und Virtuelle Assistenten interviewen durfte.

Liebe Janine, welchen Tipp hast du für Virtuelle Assistenten, die noch keinen Instagram Account haben und damit starten wollen?

Gerade für Virtuelle Assistenten, die den Social Media Bereich zu ihrem Portfolio zählen, ist Instagram ein Muss! Wo kann ein potenzieller Kunde besser deine Expertise nachvollziehen als auf dem Kanal oder den Kanälen, auf denen er gerne selbst erfolgreicher sein möchte? Egal in welchem Bereich du für Kunden tätig werden möchtest, ob als Content Manager, Strategie-Berater oder Community-Manager: zeige deine Expertise auf dem entsprechenden Kanal.

Welchen Rat hast du für Virtuelle Assistenten, um schnell Follower zu bekommen?

Fangen wir mit den Don’ts an. Auf keinen Fall solltest du Follower oder Likes kaufen. Das bringt dich Null weiter, eher schießt du dich damit direkt ins Aus! Ich verrate dir auch warum: Es gibt Tools, mit welchen man mit nur wenigen Klicks deinen Follower-Kauf nachvollziehen kann. Schon peinlich und geschäftsschädigend, wenn du mit vielen Abonnenten auf deinem Profil wirbst und ein potenzieller Kunde deinen Fake aufdeckt und dich damit konfrontiert. Denk mal drüber nach!

Ein weiteres No-Go ist die Follow- Unfollow-Formel. Das lässt zwar deine Abonnentenzahl schnell wachsen aber nicht deine Community. Die Aussage “Viele Follower = beliebter Account = viele Kunden = viel Umsatz” ist Bullshit! Mein Tipp: Es ist viel wichtiger, dass du dir eine aktive Community aufbaust und deine Follower mit dir interagieren. Lieber wenige Follower aber dafür die richtigen. Nämlich die, die deine Beiträge liken, kommentieren, dir vertrauen und somit am Ende auch deine Produkte kaufen beziehungsweise zu deinen Kunden werden.

Noch eine Anmerkung: Es gibt Accounts, die wachsen binnen drei Monaten auf 10.000 Follower. Das ist aber nicht die Norm und für einen Nicht-Promi, wie es die meisten von uns sind, eher unwahrscheinlich. Also bitte stress dich da nicht! Wenn du nicht gerade ein Promi bist oder zum Beispiel einen prominenten Supporter hast, dann wird es eine Weile dauern, bis du sichtbar wirst.

Kann man auf Instagram Kunden finden und wenn ja, wie?

Instagram gehört heute zu den beliebtesten Social Media Plattformen. Im Werbeanzeigenmanager von Facebook wurde im Januar 2019 für Instagram eine potenzielle Reichweite von 18 Mio. Menschen ausgewiesen. Du siehst, hier gibt es ein riesen Potenzial, neue Klienten zu finden. Wobei die Klienten eher dich finden werden! Und damit du gefunden wirst, gibt es einige Dinge zu beachten:

  • aussagekräftiges Profil
  • ansprechendes Profilbild
  • dein Konto sollte öffentlich sein
  • du solltest einen Business-Account nutzen
  • beachte die SEO-Einstellungen
  • nutze Hashtags & Branded Hashtags

Du selbst kannst natürlich auch aktiv werden und recherchieren. Wenn du direkt auf Instagram recherchieren möchtest, dann kannst du zum Beispiel Hashtags dafür nutzen. Ich empfehle aber eher Google und Facebook als Basis-Suche zu verwenden, um dann zu schauen, ob dein Wunschkunde auch auf Instagram mit einem Account vertreten ist. Falls ja, analysiere, kontaktiere und zeige Verbesserungspotenzial auf. Wenn nicht, dann recherchiere, ob deine Zielgruppe auf Instagram ist. In diesem Fall: analysiere, kontaktiere, zeige Potenzial auf.

Sollte man auf Instagram täglich posten oder Storys machen? Wie oft sollte man mindestens posten, wenn man wenig Zeit hat?

Eine pauschale Antwort gibt es darauf nicht. Man muss unterscheiden, ob es sich um einen noch jungen oder bereits etablierten Account handelt. Gehen wir von einem jungfräulichen Account aus, dann ist meine Empfehlung: mindestens vier Posts pro Woche (besser noch: einmal pro Tag) und tägliche Storys. Ganz wichtig ist Kontinuität und guter Content!

Was kann man denn als Virtuelle Assistenz themenrelevant posten? Welcher Content kommt gut an?

Auch eine Frage, die sich nicht pauschal beantworten lässt, weil die Aufgabengebiete der Virtuellen Assistenz so vielseitig und umfangreich sind. Da ich dich aber nicht im Regen stehen lassen möchte, erkläre ich es wieder an einem Beispiel: Lisa ist VA und reist gerne. Ihr Portfolio umfasst das Social Media Management, den Podcast-Service und das Lektorat. Folgende Content-Ideen fallen mir dazu ein:

  • Tipps rund um das Thema Podcast
  • Bilder von ihren Reisen
  • News aus der Social Media Welt
  • So sieht mein Arbeitsalltag aus
  • Nutze besondere Anlässe (Ostern, Weihnachten, …)

Das ist jetzt keine Garantie, dass dein Content gut ankommen wird. Es spielen so viele Faktoren eine Rolle. Wichtig ist, dass du für deine Zielgruppe relevanten Content lieferst, denn Content ist King. Überlege dir eine Strategie und baue deinen Content systematisch auf. Und bitte verstell dich nicht! Du musst auf den Bildern nicht wie frisch aus dem Ei gepellt aussehen. Sei einfach du. Sei authentisch, das ist sehr beliebt auf Instagram.

Kann man als Virtuelle Assistenz für Kunden auch Services rund um Instagram anbieten? Wenn ja, welche?

Absolut! Ich habe weiter oben bereits den Content Manager, Strategie-Berater und Community-Manager angesprochen. Gerne gehe ich hier noch etwas in die Tiefe und liste dir potenzielle Services auf:

  • Account-Erstellung
  • Profil-Einrichtung
  • Grafikerstellung
  • Hashtags-Recherche
  • Content-Erstellung
  • Konkurrenz-Analyse
  • Support
  • Community-Aufbau
  • Beitrags-Planung
  • Allgemeine Account-Betreuung
  • Analysen & Statistiken

Welche Apps und Tools empfiehlst du für Instagram und was kann man damit machen?

Damit du nicht jeden Tag erneut vor der Frage stehst: „Was soll ich nur posten?“, empfehle ich dir die Erstellung eines Content-Plans mit dazugehörigem Redaktionsplan. Ich nutze dafür das geniale Tool Trello. Du kannst aber auch Excel nutzen oder andere Kanban-basierte Software.

Der nächste Step ist die Content-Planung. Setze dich lieber ein Mal im Monat oder auch alle zwei Wochen hin und plane deinen Content vor. Ich nutze dafür schon seit vielen Jahren Planoly. Dieses Tool bietet selbst in der kostenlosen Version viele tolle Optionen. Es gibt natürlich noch weitere Tools, wie Later zum Beispiel. Noch recht neu auf dem Markt ist das Creator Studio von Facebook. Wenn du deinen Instagram-Account mit diesem verknüpfst, kannst du deine Beiträge ohne weitere Kosten prima dort vorplanen.

Mein Tipp: Legst du Wert auf ein tolles FeedDesign, dann nutze lieber Programme wie Planoly. Hier kannst du nämlich deinen Feed auch optisch passend planen. Für Kunden immer sehr wichtig ist das Thema Monitoring. Hier bieten die Instagram-Insights schon einen guten Überblick. Canva ist in der VA-Welt bekannt wie ein bunter Hund. Ein tolles Tool, um Instagram Grafiken, Story-Templates und Videos zu erstellen. Es gibt natürlich noch viele weitere Apps wie Over, Mojo, VSCO, Snapseed, InShot oder PicsArt.

Vielen Dank für das Interview zum Thema Instagram für Virtuelle Assistenten, liebe Janine!

Janine liebt und lebt Design und Social Media. Kreativität wurde ihr in die Wiege gelegt und bereits seit 2005 visualisiert sie Kundenprojekte. 2015 entdeckte sie ihre Leidenschaft für Instagram. Innerhalb eines Jahres erreichte sie mit ihrem Travel-Account nine.made.it 10.000 Follower und beschloss, ihr Know-how weiterzugeben.

Heute unterstützt sie als KreativMentorin den professionellen Account-Aufbau auf Instagram. Sie arbeitet Strategien aus, übernimmt die Content-Erstellung und -Planung, managt Communitys, recherchiert Hashtags, erstellt Vorlagen und bietet technischen Support. Seit 2016 lebt sie in Neuseeland und hält ihre Eindrücke fotografisch fest – ganz nach dem Zitat von Robert Bresson: „Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.“ Du findest alle Infos über Janine auf ihrer Website, ihrem Instagram-Account oder auf ihrer Facebook-Seite. Janine bietet Instagram Onlinekurse und Workshops für Unternehmerinnen, Coaches, Trainer, Speaker, Entrepreneure oder Mompreneure und Virtuelle Assistenten an.

Mein persönlicher Tipp:

Ich möchte dir eine Möglichkeit vorstellen, wie auch du mit Instagram erfolgreich werden kannst – nämlich mit dem kostenlosen Instagram Webinar von Caroline Preuss*! Caroline verfolge ich schon seit Jahren auf Social Media und ich bin total begeistert und überzeugt von ihren Strategien. Wenn du also noch ein paar Profi-Tipps brauchst: Caroline ist deine Frau!

Instagram als Virtuelle Assistenten nutzen und Kunden finden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.